THEMEN

image203

IDEOLOGIEBEFREITE VERKEHRSPOLITIK

Leider wird die Verkehrspolitik zunehmend von Egoismus

(«nicht vor meiner Haustür») und von Ideologie («Verbannung

des Privatverkehrs») geprägt. Dies führt dazu,

dass bei den erforderlichen Interessenabwägungen den

Aspekten Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit

des Verkehrssystems nur noch eine nachrangige

Gewichtung zugestanden wird. Folge davon ist, dass die

einen Verkehrsmittel auf Kosten der anderen gefördert

und gegeneinander ausgespielt werden. Doch Zürich ist

als starker Wirtschaftsstandort auf ein leistungsfähiges

Verkehrssystem angewiesen. Gewerbe und KMU florieren

dank flüssigem Verkehr, internationaler Anbindung und

ausreichend dimensionierten Infrastrukturen. Darum

stellt die SVP den volkswirtschaftlichen Nutzen des Verkehrs

ins Zentrum ihrer Verkehrspolitik.

Darum fordert die SVP:


- DER VERKEHR MUSS FLIESSEN

- STOPP DEM BUSSENTERROR

- WIRTSCHAFTLICHER NUTZEN GEHT VOR

- IMMISSIONEN KONZENTRIEREN

- SICHERHEIT STEIGERN

- FÜR EINE SACHLICHE LUFTFAHRTPOLITIK

(klicken Sie grüner Button hierunter und blättern zu Seiten 48 - 50 des Kantonalen Parteiprogramms der Zürcher SVP)

Steuerlicher Abzug obligatorischer Krankenkassenprämien - Gerechtigkeitsinitative

Die SVP will, dass Krankenkassenprämien voll von den Steuern abgezogen werden können, damit dem Mittelstand mehr Geld zum Leben bleibt! Das ist das Langfristziel.

Als mittleres Ziel hat die SVP die Gerechtigkeitsinitiative lanciert. Mit Annahme der Gerechtigkeitsinitiative der SVP erhöhen sich die steuerlichen Abzüge für die Krankenkassenprämien pro erwachsener Person um CHF 1000.– und pro Kind um CHF 200.–.

Unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift unsere Gerechtigkeitsinitiative:

www.gerechtigkeitsinitiative.ch

Kantonale Steuersenkung um 5 %, beim Gemeindesteurfuss um 9 %

Die SVP will, dass die Kantonssteuern nicht nur um 2 %, sondern um 5 % gesenkt werden, damit Familien und Gewerbe spürbar mehr Geld zum Leben bleibt!

Auf Gemeindestufe  fordere ich eine Senkung des Gemeindesteuerfusses um 9 %, damit Alleinstehende und Rentner wieder besser leben können. Wie lange sollen nur Familien mit Kindern von Steuererleichterungen profititieren können? Diese Ungleichbehandlung muss beseitigt werden. Die Altersdiskriminierung muss ein Ende haben!

Sicheres Leben im Alter – AHV-Einkommen steuerfrei:

Die SVP will, dass unsere Senioren ein sicheres Leben im Alter führen können. Deswegen setzt sich die SVP dafür ein, dass das AHV-Einkommen steuerfrei wird!


(Siehe dazu meine damalige Einzelinitiative an den Kantonsrat, welche die 80%-Besteuerung der AHV verlangt hat, die leider aber abgelehnt wurde - klicken auf grüne Schaltfläche hierunter:)

Null-Toleranz bei Ausländergewalt:

Sozialmissbrauch stoppen: Immer mehr Frauen und Mädchen werden im Ausgang oder am Abend belästigt, begrabscht oder angegriffen. Die SVP will, dass das sofort aufhört. Deswegen setzt sich die SVP für mehr Polizisten zur richtigen Zeit an bekannten «Brennpunkten» ein. So schaffen wir mehr Sicherheit für unsere Frauen und Töchter. Und: Angriffe auf Polizisten, Sanitäter oder die Feuerwehr müssen härter – mit einer unbedingten Strafe – bestraft werden

Sozialmissbrauch stoppen:

Unser Sozialwesen leidet immer mehr darunter, dass Asylanten und

EU-Sozialtrickser unsere guten Sozialleistungen ausnutzen, um sich finanzieren zu lassen. Die SVP fordert deshalb: Sozialhilfezahlungen müssen an Steuerzahljahre gekoppelt werden. Nur wer in unserem Land einige Jahre gearbeitet und Steuern gezahlt hat, erhält auch das Anrecht

auf Unterstützung.